Humanismus femen-fuck-your-morals-570x350

Published on März 23rd, 2013 | by Humanist News

2

Oben ohne Protest in Tunesien: Salafist fordert Steinigung der Femen-Aktivistin Amina

 

23.3.2013, Wien/Tunesien. (HN) Die 19-jährige Femen-Aktivistin Amina aus Tunesien veröffentlichte auf der Facebookseite von Femen-Tunesien ein Foto, auf dem sie mit nackten Brüsten und dem Text “Fuck your Morals” zu sehen ist.

Mein Körper gehört mir

femen-amina-200x300Die Kontroverse wurde durch ein weiteres Foto ergänzt. Auf diesem steht auf ihrer ebenfalls nackten Brust auf arabisch: “Mein Körper gehört mir und ist nicht Ursprung deiner Ehre”. Nun fordert ein salafistischer Prediger ihre Steinigung.

Die tunesische Tageszeitung “Kapitalis” zitiert den salafistischen Prediger Almi Adel: “Die junge Frau soll nach den Regeln der Scharia bestraft werden. Mit 80 bis 100 Peitschenhieben. Aber aufgrund der Schwere ihres Vergehens verdient sie die Todesstrafe durch Steinigung”.

Amina soll angeblich Unheil über das Land bringen

Der Salafist versucht Ängste zu schüren und behauptet “Ihre Tat könnte Böses über uns herein bringen. Sie könnte der Auslöser für Seuchen und Katastrophen sein, sie könnte andere Frauen zu selben Taten anstiften”. Daher sei es notwendig sie von anderen Menschen zu isolieren. “Ich will, dass sie wieder geheilt wird”, ergänzt der Salafist Almi Adel.

 

Weltweite und prominente Unterstützung für Amina

Ein offener Brief der den 4. April zum Internationalen Tag zur Verteidigung Aminas erklärt, fand auch die Unterstützung von Richard Dawkins, wie der von der Ex-Musilma Maryam Namazie betriebene “Freetoughtblogs.com” berichtet. Ebenfalls zählt die in Deutschland lebende Gründerin des Zentralrats der Ex-Muslime, Mina Ahadi dazu. Sie engagiert sich mit ihrem “International Commitee against Stoning” seit Jahren gegen die Steinigung.

Aufruf am 4. April aktiv zu werden

Im Brief wird gefordert am “4. April die Islamisten und die Welt daran zu erinnen, dass die wahre Seuche und Katastrophe der Welt die es zu bekämpfen ist, der Frauenhass ist – egal ob islamisch oder anders begründet”. Frauen sollen weltweit ihre nackte Brüste als Poster für Slogans verwenden. “Nackte Brüste gegen den Islamismus” heißt es.

Femen-Tunesiens Facebookseite gehackt

Der tunesische Ableger von Femen berichtet davon, dass ihre Facebookseite gehackt wurde. Die Videos und die Bilder seien durch islamistische Propaganda und Koranverse ersetzt worden. Laut International Business Times, seien die Accounts nun von Facebook selbst gesperrt worden.

Eine von den Islamisten gepostete Nachricht lautete: “Diese Seite wurde gehackt und mit Allahs Hile werden wir diese Zügellosigkeit aus Tunesien verbannen”.

Amina in Psychiatrie eingeliefert

Femen ruft dazu auf für Amina den Kampf gegen religöse Bigotterie und gegen Frauenhass zu kämpfen. Laut einer neuen Meldung auf dem “Freetoughtblog” von Maryam Namazie, soll es Berichte geben, dass Amina von ihrer Familie mittlerweile in die Psychiatrie eingeliefert worden sei. Femen fürchtet nun um ihr Leben.

 

flattr this!

Tags: , , , , , , , , , , ,


About the Author

Humanist News

Nutzen Sie das Kontaktformular am unteren Ende dieser Seite für Anfragen an die Redaktion.



2 Responses to Oben ohne Protest in Tunesien: Salafist fordert Steinigung der Femen-Aktivistin Amina

  1. Pingback: Humanist News | drin ist, was humanistisch ist

  2. Alexander Lonski says:

    Es ist erschreckend, dass es immer noch so viele Millionen Menschen gibt, die ihr Dasein nach den Vorgaben eines im sechsten Jahrhundert lebenden Menschen ausrichten, dessen Gedankenwelt mit der von OTTO MUEHL vergleichbar ist. Dem Propheten Mohamed. Die heutige Auffassung des Koran steht jedoch im krassen Gegensatz zur Ethik, die Mohamed damals pflegte. Mohamed liebte die Frauen, von denen er umgeben war. Vom Muslim des dritten Jahrtausends werden Frauen lediglich als Eigentum betrachtet und als Onanierapparate, Putzmaschinen und Arbeitsgeräte gebraucht. Warum erkennen diese vielen Muslime nicht, dass der moderne Koran nur dazu dient, Menschen abzurichten, bedingungslos zu gehorchen? Alleine die Auffassung, dass man ein menschliches Wesen (durch eigennützige Beweggründe) töten soll, führt den gesamten Islam (und nicht nur den Islam) ad absurdum. Es gibt nichts Furchtbareres, Unverzeihlicheres und unter allen Umständen Abzulehnendes, als einen Menschen zu töten.
    Nun stellt sich die Frage: sind Muslime hochgradig schizophren? Das Wichtigste in ihrem Leben sind die weiblichen Geschlechtsteile, ihre eigenen Frauen MÜSSEN sie ihnen zur Verfügung stellen, wann immer sie Lust auf Befriedigung haben. Die besten Kunden in den österreichischen Puffs sind wohlgemerkt Muslime.
    Und plötzlich zeigt eine mutige junge Frau öffentlich ihren Körper. Da zeigt der Muslim prompt sein wahres Gesicht.
    Es fällt mir schwer in Worte zu fassen, welch hohen Stellenwert ich “Humanist News” beimesse, wie wichtig ich das Handeln von Cahit Caya finde.
    Der einzige Grund, zu leben, ist glücklich zu sein. Dies ist nur möglich, wenn auch die Umgebung glücklich ist. Hier liegt unser aller Verantwortung.
    Mein Gott! Wie schön wäre es auf dieser Welt, wenn Muslime alle Menschen als Wesen akzeptieren würden, die ebenso wie sie nach Glück streben, die Gemeinsamkeit und Kommunikation suchen und glücklich sind, Freunde zu finden und zu haben.
    Lieber Cahit, bitte mach weiter so.
    L. G. Alexander.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Switch to our mobile site