Humanismus Mohamed Kandel: Gnyäkologe und Befürworter der Mädchenbeschneidung

Published on November 6th, 2012 | by Cahit Kaya

135

Professor fordert Legalisierung von Genitalverstümmelung für Mädchen

 

Der ägyptische Gynäkologe Mohamed Kandeel fordert nach der Legalisierung der Knabenbeschneidung (in Deutschland) nun auch die weltweite Legalisierung der Mädchenbeschneidung, “wenn es die Eltern so wollen”, sagt Kandeel, würde nichts dagegen sprechen. In einem jüngst erschienenen Aufsatz behauptet er, die Mädchenbeschneidung hätte keinerlei nachweisliche Nachteile für die Betroffenen Frauen.

Mohamed Kandel: Gnyäkologe und Befürworter der Mädchenbeschneidung

Mohamed Kandeel: Gynäkologe und Befürworter der Mädchenbeschneidung

Er stellt auch einen klaren Zusammenhang zur Knabenbeschneidung her und kritisiert einen Sexismus, der zwar die Beschneidung der Mädchen kriminalisiere, gleichzeitig aber bei Knaben den Eingriff aus religiösen Gründen erlaube. So schlussfolgert er, müsse auch jegliches Verbot bei Mädchenbeschneidung aufgegeben werden. Zumindest was die “sanfte” Formen der Beschneidung anginge (Typ I: teilweise oder vollständige Entfernung des äußerlich sichtbaren Teils der Klitoris). Diese sind in manchen islamischen Strömungen durchaus erlaubt und somit auch religiös begründbar. Seine Argumente ähneln stark jenen der Befürworter der Knabenbeschneidung.

Er appeliert an alle Parlamentarier der Welt:

To conclude, law makers all around the globe are invited to review the legal situation of female circumcision. Parents, especially immigrants to the western world from the practicing societies, should be properly counselled for the possible complications, but should also be informed that these data were not derived from randomized controlled trials. Those who insist on circumcising their daughters should be allowed to do so, but advised not to exceed type I cutting; otherwise, they will go for it secretly and illegally by inexperienced personnel in a poorly hygienic environment with the possibility of complications.

Mohamed Kandeel ist Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universität in Menofiya, Ägypten. Er ist ebenfalls ein Mitglied der Genfer Stiftung für Medizinische Ausbildung und Forschung (gfmer). Die “gfmer” arbeitet eng mit der Weltgesundgheitsorganisation WHO zusammen.

 

Wir empfehlen folgende zwei ausführliche Artikel über Kandeels Forderung.

FGM: Legalize It
(von Thomas Osten-Sacken)

Ägyptischer Professor fordert vom Westen, Genitalverstümmelung zu erlauben
(von “TaskForce für effektive Präventiton von Genitalverstümmelung”)

 

 

flattr this!

Tags: , , , , , , , ,


About the Author

Cahit Kaya

Früher war ich Moslem, heute bin ich Humanist. Meine Schwerpunkte: Islam, Menschenrechte und Migration. Ich engagiere mich auch für die Initiative Ex-Muslime www.exmuslime.at



135 Responses to Professor fordert Legalisierung von Genitalverstümmelung für Mädchen

  1. Pingback: Legalisierung von Genitalverstümmelung für Mädchen « FemokratieBlog

  2. Pingback: Mädchen verstümmeln erlauben? « stohl.de

  3. Sorath says:

    irgendwie raff ich das jetzt nicht so ganz?, wo nix ist kann man nix abschnippeln?

  4. Pingback: Salafisten: “Wir wollen Ägypten ohne Christen”! « kopten ohne grenzen

  5. Pingback: Anonymous

  6. Pingback: Blog » Blog Archive » Menschenrechte

  7. Pingback: Feuerwächter » Ruf nach Legalisierung der Mädchenbeschneidung

  8. Pingback: Froschs Blog » Blog Archive » Im Netz aufgefischt #86

  9. rom says:

    Entsetzlich, der Mann sollte von seinen Medezinerkollegen zu Rechenschaft gezogen werden…rom

  10. Pingback: Professor fordert Legalisierung von Genitalverstümmelung für Mädchen » Savoir ou se faire avoir

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Switch to our mobile site